2017

Die Bücherei in Wenden hat ein neues Gesicht bekommen

Acht Grundschüler der Bücherei-AG haben gemeinsam mit ihrer Lehrerin die Idee entwickelt, für die leere Scheibe über unserem Eingang ein Bild zu malen. Der Grundgedanke: die Bücherei soll als solche von weitem erkennbar sein und jedem Nähertretenden die Fröhlichkeit und Freude vermitteln, die „unsere“ Kinder hier erleben.
Nach der Idee kam dann der Durchführungsplan: Es wurde in der Gruppe beschlossen, Tiere, die auch in Büchern – Geschichten, Märchen, Sachbüchern – vorkommen, mit Büchern zusammen darzustellen. Jeder malte erst einmal sein Tier, so wie er oder sie es sich vorstellte.

Parallel dazu wurde professionelle Hilfe geholt, denn das Bild sollte ja auch eine gewisse Einheit trotz der Vielfalt der jungen Künstler darstellen. Diese Hilfe fand sich rasch in der Jugendkunstschule buntich aus Braunschweig. Die Leiterin Frau Rauls war von der Idee begeistert und sagte Unterstützung zu. Als Malgrund wurde Acrylglas gewählt, die Farben sind lichtecht. Die Einzelentwürfe wurden auf das erforderliche Maß gebracht und durch die „Bepflanzung“ miteinander verbunden. Nun übertrugen die Kinder die Umrisse auf die Platte. Die Figuren wurden dann nach vorheriger Besprechung mit den Farben ausgefüllt. Als Letztes kam der Hintergrund an die Reihe und bringt nun alles zum Leuchten. Viel Sorgfalt, Mühe und Fleiß waren nötig, um dieses hervorragende Ergebnis zu erzielen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Jason, Jonas, Lena, Lennart, Lennox, Maja, Paul und Svenja aus der 4a und 4b sowie ihrer Lehrerin Frau Rauch, die mit ebenso großer Begeisterung wie die Kinder das Projekt geleitet und begleitet hat. Auch gebührt unser Dank Frau Rauls und Frau Präkelt und dem Hausmeister von buntich, Herrn Taake und Herrn Schwarzl für das Anbringen, Herrn Gorklo für manch guten Rat sowie dem Förderverein für die Finanzierung (die dank des Entgegenkommens von buntich leistbar wurde).

2018

Die Löwen sind los!!

Rote, gelbe, bunte, gescheckte Löwen- ein ganzes Rudel tummelte sich Ende Juni, kurz vor den Sommerferien, in den Räumen der Jugendkunstschule buntich. Fast dreißig Kinder der Grundschule Bebelhof waren in zwei Gruppen innerhalb von zwei Tagen zu Gast und skizzierten, malten und pinselten die fröhlichen Löwengesichter nach fachkundiger Anleitung aufs Papier. Die Jungen und Mädchen der zweiten Schulklasse hatten sichtlich Spaß bei der Umsetzung der Aufgabe das Wappentier ihrer Heimatstadt zuerst mit Bleistift vorzuzeichnen und anschließend mit Ölkreide und Acrylfarben zu vollenden. Mit der Zunge zwischen den Zähnen, still versunken in der Tätigkeit oder voll überschäumender Energie mit leisem Löwengebrüll waren die Kinder verzaubert und ganz gebannt in der Tätigkeit des ersten fast professionellen Malversuchs. Ein wonniges Bild, alle Beteiligten in ihren weißen Malerkitteln vorn übergebeugt über den großen Aquarellpapieren zu sehen.

Möglich war diese wunderschöne Aktion durch die Kooperation der Jungenkunstschule und dem Kinderhilfsprojekt „Schenk mir einen Stunde“, sowie durch die finanzielle Unterstützung des Restaurants „Vielharmonie“ . Im Rahmen der Veranstaltung POP UP/ Galerie der Vielharmonie wurden alle Erlöse diesem farbenfrohen Projekt gespendet und somit vielen Kindern Zugang zur kunstbezogenen handwerklichen Förderung ermöglicht.

Zum Abschluss der Veranstaltung durften die Kinder ihr Kunstwerke mit nach Hause nehmen und bekamen obendrein noch ein tolles T-Shirt, das von der Firma „Vierke – Fashion for brands“ gesponsert wurde!

 


Einfach nur glücklich!

Ganz im Zeichen des Glücks stand das Schulprojekt der Georg-Eckert-Realschule. Zwölf Kinder im Alter von 13-16 Jahren gestalteten ihren ganz persönlichen Glücksbringer aus Ton. Sie hatten viel Spaß daran, Pinguin, Fuchs oder das „Herz am rechten Fleck“  zum Schluss noch fröhlich-farbig zu bemalen.

 


Bunt gemustert

Zwölf Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Arche Noah bekamen bei buntich die Möglichkeit, mal auf richtig großem Papier ein tolles Tier zu malen. Die 5-6 Jährigen gestalteten mit Wasserfarbe und Ölkreiden Schwein, Wal oder auch Nashorn mit bunten Mustern und waren ganz stolz auf ihr „tierisches“ Kunstwerk.